Menü
Diagnostikum &
Diagnosezentrum Meidling
Nuklear­medizin
Die Nuklearmedizin liefert wertvolle funktionelle Informationen zur morphologischen CT- und MRT-Diagnostik. Als einziges privates Institut im Süden Österreichs bietet das Diagnostikum Graz die Bildfusion von radiologischen und nuklearmedizinischen Bilddokumenten an.

Radiojodtherapie

Eine Radiojodtherapie ist die optimale Behandlung bei einer bestehenden bzw. therapieresistenten Schilddrüsenüberfunktion durch Einsatz von 131Jod. Zuvor muss mit der Schilddrüsenszintigrafie und der Schilddrüsensonografie die notwendige individuelle Radiojoddosis bestimmt werden. Am Tag der Therapie müssen dem Institut aktuelle Schilddrüsenparameter vorliegen. Es kann bis zu sechs Monate dauern, bis eine Normalisierung der Schilddrüsenlaborwerte erreicht wird.
Fragen & Antworten
Nach einer kurzen Anamnese mit Aufklärung über die Wirkungsweise einer Radiojodtherapie und notwendigen Verhaltensregeln für zu Hause werden die aktuellen Schilddrüsenwerte, die Sie mitgebracht haben, überprüft. Nachdem Sie die Einverständniserklärung unterschrieben haben, erhalten Sie die Radiojod-Dosis in Kapselform, die Sie dann mit etwas Wasser schlucken.
Am Tag der Therapie müssen Sie nüchtern erscheinen. Erst zwei Stunden nachdem Sie die Radiojodkapseln geschluckt haben, sollen Sie wieder feste Nahrung zu sich nehmen.
Die Verabreichung einer Radiojodtherapie, die Aufklärung und die Unterzeichnung der Einverständniserklärung dauern in Summe etwa 15 Minuten.
Aufgrund der geringen Dosis treten in der Regel keine Nebenwirkungen auf. Selten wird über kurzzeitige Übelkeit, Völlegefühl oder eine leichte Schwellung mit Spannungsgefühl im Bereich der Schilddrüse berichtet. Langfristige unerwünschte Nebenwirkungen sind nicht zu erwarten.